Home Kongress Organisation Medien Registrierung Kontakt Links Sitemap
English Française Deutsch Español Russian
Kulturelle Veranstaltungen

Kulturelle Veranstaltungen des Kongresses
Weitere Veranstaltungen

Neben dem Hauptkongress im ICC Berlin wird über vielfältige dezentrale kulturelle Veranstaltungen in der Stadt das Kongressthema den Teilnehmern sowie den Bewohnern und Berlinbesuchern anschaulich gemacht. Interessante Orte Berlins, ihre Geschichte und Zukunft, sind wesentliche Ausgangspunkte für die Konzipierung kultureller Ereignisse.

Die Werkberichte - Dialoge der Generationen
In vier moderierten Veranstaltungen stellen renommierte und jüngere Architektinnen bzw. Architekten mit ihren Projekten Positionen zu zukunftsfähiger Architektur in unterschiedlichen Zivilisationen vor.

Die Social Events
Nach dem Welcome im Palais am Funkturm werden die Gäste zur Nacht der Galerien in Berlin-Mitte, bei dem Fest auf der Museumsinsel, dem Architektur- und Musik-Fest und zum Farewell im Postbahnhof in stimmungsvollem Ambiente in Berlin empfangen.

Weitere Veranstaltungen
Diese begleitenden Veranstaltungen setzen thematische Schwerpunkte insbesondere in den Grenzbereichen von Architektur und Kunst und bieten vielfältige Möglichkeiten zu architektonisch-kultureller Spurenlese in der Stadt. Insbesondere die Schnittstellen zu Musik, Film sowie Bildender Kunst und Kunst im Öffentlichen Raum werden dabei näher vorgestellt und Potenziale dieses Dialogs öffentlich gemacht.


 
Kulturelle Veranstaltungen des Kongresses

Sonntag, 21. Juli 2002

19.00-24.00 h
Passerelle des Regionalbahnhofes Potsdamer Platz
Sommerfest der Berliner Architekten
Die Architektenkammer Berlin lädt zum großen Sommerfest der Berliner Architekten ein, das mit dem UIA Berlin 2002 realisiert wird. Neben Musik, Tanz und Unterhaltung ist die Ausstellungseröffnung »da! Architektur in Berlin 2002« ein Höhepunkt des Sommerfestes.



Montag, 22. Juli 2002

20.00-24.00 h
Palais am Funkturm
Sommergarten des Messegeländes
Welcome
Offizielle Eröffnungsfeier des XXI. Architektur-Weltkongresses

Das Palais der Messe öffnet sich zum Sommergarten mit großer Terrasse und Wasserspielen. 1957 von Bruno Grimmek entworfen und Anfang der 90er Jahre aufwändig restauriert, lässt es mit seinem stilechten Interieur den Charme der 50er und 60er Jahre spüren. In diesem Ambiente wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kongresses sowie den Ausstellern der begleitenden Fachmesse ein festlicher Empfang mit einem kulturellen Programm bereitet, zu dem der Regierende Bürgermeister Berlins herzlich willkommen heißen und das zugleich auch die Eröffnung der Internationalen Architekturausstellung sowie der PlanCom 2002 sein wird.



Dienstag, 23. Juli 2002

Postbahnhof
Die erste Veranstaltung in der Reihe der Werkberichte findet in der großen, geschwungenen Ankunfts-Packkammer des Postbahnhofs mit seinen alten Gleisen und Oberlichtern statt. Um die Atmosphäre des alten Bahnhofs wieder herzustellen, ließ die Deutsche Post Ende der 90er Jahre das Äußere des 1904 von Postbaurat Wilhelm Tuckermann entworfenen Bahnhofs restaurieren und die Einbauten entfernen. Entstanden ist ein zurückhaltend modernisierter öffentlicher Ort, der vor allem für Ausstellungen genutzt wird.

20.00-21.00 h
Postbahnhof
Werkbericht I
Rasem Badran

21.00-24.00 h
Postbahnhof
Architektur- und Musik-Fest
Das Architektur- und Musik-Fest setzt die mit den Werkberichten begonnene Abendveranstaltung am gleichen Ort in unterhaltsamer Weise fort.



Mittwoch, 24. Juli 2002

20.00-21.30 h
Postbahnhof
Werkberichte II
Jurij Sadar, Bostjian Vuga,
Sadar + Vuga Arhitekti, Ljubljana
Louisa Hutton, Matthias Sauerbruch
Sauerbruch Hutton Architekten, Berlin/London

21.30-24.00 h
diverse Orte
Der Kongress zu Gast in Berlin: Galerien, Ateliers, Büros
Verschiedenene kulturelle Institutionen, Galerien sowie Architektur-Büros und Ateliers laden an diesem Abend die internationalen Gäste zu einer Stippvisite ein. Vor Ort erhält man Einblick in das aktuelle Schaffen von Künstlern und Architekten. Bei kleinen Empfängen können persönliche Kontakte intensiviert werden. Unter dem Titel »time space architecture« haben sich 25 Galerien aus Berlin-Mitte zusammengefunden, um ungewöhnliche Projekte an der Schnittstelle von Kunst und Architektur zu präsentieren.



Donnerstag, 25. Juli 2002

20.00-21.00 Uhr
Postbahnhof
Werkberichte III
Shigeru Ban, Tokyo

21.00-24.00 Uhr
Preisverleihung und Fest auf der Museumsinsel
Im Anschluss an die Werkberichte richtet der Kongress unter den Kolonnaden der Alten Nationalgalerie, ein Fest anlässlich der Verleihung der UIA-Preise aus. Die UIA-Goldmedaille ist die höchste Auszeichnung der UIA und wird seit 1984 an Architekten für ihre besonderen Leistungen im Bereich der Baukunst vergeben. Daneben gibt es vier UIA-Preise, die in Anerkennung hoher Leistungen in verschiedenen berufsspezifischen Fachgebieten verliehen werden. Außerdem werden auch die Preisträger des Internationalen Studentenwettbewerbs vorgestellt.
Das in Neugestaltung befindliche, zum Weltkulturerbe gehörende Ensemble der Museumsinsel mit seiner herausgehobenen Architektur und Geschichte stellt für diese Zeremonie einen besonders repräsentativen Ort dar. Sie ist eingebettet in ein Programm, das diesen kulturgeschichtlich dicht besetzten Ort stimmungsvoll inszeniert und mit dem Empfang des Berliner Senatsbaudirektors einen weiteren Höhepunkt findet.



Freitag, 26. Juli 2002

Kooperationspartner: media spree GmbH

19.00-20.00 h
Postbahnhof
Werkbericht IV
Eric Owen Moss, Culver City

20.00-24.00 h
Postbahnhof
Farewell

Seitenanfang


 
Weitere Veranstaltungen:

Mittwoch, 24. Juli 2002
10.00-12.30 h
Ort:N.N.
Architektur macht Schule
Kongressbegleitend richtet die Bundesarchitektenkammer gemeinsam mit den Architektenkammern der Länder zum Thema Architektur und Schule ein Kolloquium aus. An die Präsentation deutscher und internationaler Beispiele schließt sich eine gemeinsame Diskussion an.



Dienstag, 23. Juli 2002
18.00-20.00
ehem. Staatsratsgebäude
Architektur-Quartett
Die Bundesarchitektenkammer wird im Rahmen des Kongresses eine internationale Variante des Berliner Architektur-Quartetts organisieren. Drei Architektur-Kritiker und ein Laie werden in einer öffentlichen Veranstaltung neue Bauten Deutschlands diskutieren. Das Quartett soll das internationale Gespräch über Architektur in eine neue breitenwirksame Form führen.



Samstag, 27. Juli 2002
Sonntag, 28. Juli 2002

Tage der Architektur 2002

Mit dem »Tag der Architektur« wird der interessierten Öffentlichkeit traditionell die Möglichkeit gegeben, sich mit zeitgenössischer Architektur in Berlin auseinander zu setzen und »hinter die Kulissen« zu schauen. Vorgestellt werden die Projekte der Ausstellung »da! Architektur in Berlin 2002«. Die beteiligten Architekten sind – wo immer möglich – selbst vor Ort, um Führungen zu übernehmen und Fragen kompetent zu beantworten.



Sonntag, 21. Juli 2002
16.30 Uhr
Kunstforum der Grundkreditbank Berlin
Virtuelle Architekturen?
Symposium im Rahmen der Ausstellung Fifty:Fifty



Mittwoch, 24. Juli 2002
11.00-12.30 h
Britische Botschaft, Wilhelmstr.
New Urban Tools and Strategies
A panel discussion moderated by Philipp Oswalt on the occasion of the ²Space Invaders² exhibition.



Samstag, 20. Juli 2002

Arnold-Palmer-Platz im Sporting Club Berlin in Bad Saarow
4. Golfturnier des Verbandes Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine DAI

Weitere Informationen und Anmeldung: www.architekt.de/dai



Freitag, 26. Juli 2002

21.00-24.00 h
Hotel Intercontinental, Berlin
Verleihung der World Architecture Awards
Nach der höchst erfolgreichen Auftaktveranstaltung im Jahr 2001 in Hongkong werden die »world architecture awards« anlässlich des Kongresses in Berlin zum zweiten Mal vergeben. Die Vergabe von 15 Preisen nach Regionen der Welt und Bautypologie sowie des mit 30.000 $ dotierten Arup-Preises »Best Building in the World« wird im festlichen Rahmen eines Galadiners stattfinden.
Weitere Informationen:
www.worldarchitectureawards.com

Eine Veranstaltung der Zeitschrift »world architecture«, The Builder Group plc, Großbritannien



Mittwoch, 24. Juli 2002
16.30-17.30 Uhr
ICC Berlin
Autorenstunde:"Nachhaltig bauen - und kommunizieren"
Einbe Veranstaltung mit Dominique Gauzin Müller und Christoph Ingenhoven veranstaltet vom Birkhäuser Verlag und der DBZ Deutsche Bauteitung.



Mittwoch 24. Juli 2002
bis Freitag, 26. Juli 2002


Akademie der Künste, Hanseatenweg
Ein unguter Ort - Doch besser als die Welt
Symposium Schnittstelle von öffentlichem Raum Kunst und Architektur



Freitag, 26. Juli 2002
bis Samstag, 27. Juli 2002


Reichstagsgebäude
Das solare Regierungsviertel - eine Brücke ins Solarzeitalter
Symposium und Exkursion

Informationen: www.eurosolar.org



Montag, 22. Juli 2002 bis
Freitag, 26. Juli 2002


Filmkunstkino Babylon, Rosa Luxemburg Platz
Stadt Raum Berlin
Filmreihe

Samstag, 20. Juli 2002 bis
Samstag, 27. Juli 2002


Openair-Kino am Kulturforum
Architecture in Motion
Filmreihe



Mittwoch, 24. Juli 2002
PLATOON.media.lab.berlin

Party: mixed media night, 27.07.02, 19.00 h
Platoon, Weinmeisterstr. 3.



Spandauer Strasse, Marx-Engels-Forum
milieuschutz
Eine experimentelle Kommunikationsplattform in temporärer Architektur veranstaltet von Der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus.



Sonntag, 21. Juli 2002

16.30 Uhr
Beratungszentrum der Berliner Volksbank, Budapester Str. 35
Zwischenspiel II - Fifty:Fifty
Gebaute und nicht gebaute Architektur in Berlin 1990-2000

Vorträge
Prof. Dr. Vittorio Magnago Lampugnani, Zürich/mailand
Wohnen in Cyber City oder: Wieviel Nestwärme brauchen Techno-Nomaden?

Prof. Volkwin Marg, Hamburg
Architekturdarstellungen heute - Entwürfe für die Wirklichkeit nach deren Bilde



Dienstag, 22.Juli 2002
bis Freitag, 26. Juli 2002


ICC, Freifläche
Städelschule Container
Poträt der Architekturklasse mit dem aktuellen Research Projekt "Arts+Airports"



12.Juli 2002 bis 1.August 2002

stilwerk Berlin, Kantstr. 17, 10623 Berlin
SylvanSpace
Eine Holz-Installation von Marion Godau und Taco Holthuizen

Jenseits der üblichen ästhetischen Bewertungen, Nutzen-, Raumwirkungs- und Funktionsanalysen weist SylvanSpace auf nicht minder bedeutungsvolle Eigenschaften von Architektur hin: Sinnlichkeit, Poesie, Kultur.
Die Installation besteht u.a. aus einem Kantholzwald, einer 45 m langen Holzrampe und einem etwa 10 m hohen Turm aus gebogenen MDF-Platten.
Ausdrücklich als begehbare Rauminstallation gedacht, laden Lesungen, Aktionen und Konzerte während der Ausstellung dazu ein, SylvanSpace als sinnliches Gesamtkunstwerk zu erleben.
Infos unter www.sylvan-space.de


Weitere Projekte und Veranstaltungen befinden sich in der Planung.


Willkommen
Thema
Zielgruppen
Kongresskalender Juli 2002
Der Hauptkongress
Aufruf zur Beteiligung
Veranstaltungen
Vorkonferenzen
UIA
Kultur
Fach
Ausstellungen
Exkursionen
Studenten-Werkstatt
PlanCom 2002
Studentenwettbewerb
Standorte
Dialog









 
Seitenanfang

Stand: 17/07/2002