Home Kongress Organisation Medien Registrierung Kontakt Links Sitemap
English Française Deutsch Español Russian
Ausstellungen
Download Ausstellungen (4 Seiten/1042 kB)

Ausstellungen des Kongresses
Weitere Ausstellungen

 
Ausstellungen des Kongresses

Architektur-Botschaften
Internationale Architekturausstellung in Berlin
Die Ausstellung »Architektur-Botschaften« findet in der Halle 20 des Berliner Messezentrums statt. Die einzelnen Mitgliedssektionen und Arbeitsgruppen der UIA sind aufgefordert, Beiträge zur aktuellen Architektur ihres Landes zu stellen.
Die Ausstellung hat Werkstattcharakter und reflektiert in Verbindung mit einem Forum der Jungen Architektur die kulturellen Eigenheiten: Innovative Projekte und Bauwerke in der kulturellen Auseinandersetzung im internationalen Kontext stehen für ein Experiment, das das Selbstverständnis der einzelnen Länder verdeutlicht, indem der Wandel von Lebenskultur und die Veränderung der Länder und Städte dokumentiert wird. Die Ausstellung stellt die interessantesten und ungewöhnlichsten Architekturentwicklungen weltweit vor.

Teilnehmer: America (USA); Austria; Bulgaria; China; Colombia; Czechoslovakia; France; Georgia; Greece; Hong Kong; Hungary; India; Indonesia; Ireland; Israel; Italy; Japan; Kazakhstan; Latvia; Lithuania; Macedonia; Malaysia; Mongolia; Namibia; Netherlands; New Zealand; Nordic Countries (Norway); Palestine; Koelnarchitektur; Poland; Portugal; Rumania; Russia; Slovakia; Spain; Spain; Tunisia; Turkey; Ukraine; Uruguay; Uzbekistan; Venezuela; Vietnam; Yugoslavia; Union International des Architectes, Region II; Federal Office for Civil Engineering and Land Use Planning; UIA Work Programme: The Road after Beijing; UIA Work Programme: The Road after Rio; UIA Work Programme: Places of Worship; UIA Work Programme: The Road from Istanbul; UIA Work Programme: Architecture of the Future; UIA Work Programme: Science and High Tech Facilities; UIA Work Programme: Architecture and Tourism (Region II); UIA Work Programme: Public Health; UIA Work Programme: Architecture and Heritage; UIA Work Programme: Architecture and the Disabled; UIA Work Programme: Urban Settlements and Natural Disaster; UIA Work Programme: Architecture and Tourism (Region III); Outlook, Messe Frankfurt; UIA Competition: Architecture and Water; UIA Student Competition: Projects for the 21st Century, Grohe-Presentation, a-matter-Presentation

Kooperationspartner: Friedrich Grohe AG und Co. KG

22. bis 26. Juli 2002
09.00-18.00 h
Halle 20, Messe Berlin

Eröffnung
Montag, 22. Juli 2002, 20.00 h
im Rahmen des Welcome-Festes



Poster und Modelle
Die Postersession ist als Ausstellung in unmittelbarer Nähe zu den Kongressveranstaltungen im ICC platziert. Sie zeigt einen Querschnitt der Beiträge zum Call for Contributions und ermöglicht die Präsentation einer Vielzahl der eingereichten Arbeiten.
Die Verfasser haben damit die Gelegenheit, ihre Beiträge zu visualisieren und verständlich zu kommunizieren. Durch eine klare und präzise Formulierung der Ideen und Schlussfolgerungen bietet die visualisierte Darstellung der Beiträge eine Präsentationsmöglichkeit der unterschiedlichen Herangehensweisen an das Thema Ressource Architektur mit seinen verschiedenen Schwerpunkten. Damit gibt die Ausstellung einen Überblick über die Auseinandersetzung mit der derzeitigen Architekturentwicklung. Zusätzlich bietet sie Raum für eine informelle Diskussion und Kommunikation.

22. bis 26. Juli 2002
10.00-18.00 h
ICC Berlin, Hauptfoyer



UIA Studentenwettbewerb
Defining an Architecture for the 21st Century

Ausstellung der ausgezeichneten Beiträge zum Studentenwettbewerb des XXI. Architektur-Weltkongresses UIA Berlin 2002.

Kooperationspartner: DB Immobiliengesellschaft und Vivico

23. bis 26. Juli 2002
09.00-18.00 h
Messe Berlin, Halle 20

Seitenanfang


 
Weitere Ausstellungen

Architecture and Water
UIA-Studentenwettbewerb
Ausstellung der Preisträger

23. Juli bis 26. Juli 2002
09.00-18.00 h
Messe Berlin, Halle 20



CONSTRUCTING ATMOSPHERES
Der Mensch steht im Mittelpunkt der Ausstellung CONSTRUCTING ATMOSPHERES. Unsere Wahrnehmung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit, von Wetter und Witterung führt uns zu unseren Sinnen zurück. Und unsere Sinne entscheiden letztendlich darüber, wie wir das Klima in den Räumen, den Gebäuden, den Städten gestalten, die wir planen, bauen und bewohnen. Von der Hautzelle bis zur Raumstation zeigt die Ausstellung die Konstruktion von Atmosphären. Mit Beiträgen von Ingenhoven Overdiek und Partner, Nicholas Grimshaw and Partners, Sauerbruch Hutton Architekten, Schneider + Schumacher, Ove Arup and Partners, Atelier Ten, Battle McCarthy und Transsolar. Die Ausstellung wurde im Auftrag der Messe Frankfurt GmbH von Atelier Markgraph GmbH, Frankfurt, konzipiert und realisiert.

22. bis 26. Juli 2002
09.00 bis 18.00 Uhr
Messe Berlin, Halle 20

Führungen täglich um 11:00h oder nach Vereinbarung: 0171.1997169.
www.markgraph.de
www.messefrankfurt.com



MAX 40 - BDA-Architekturpreis Junge Architekten in Hessen
Eine Architekturausstellung des BDA-Landesverbandes Hessen in der Hessischen Landesvertretung.

22. Juli bis 26. Juli 2002
Landesvertretung Hessen



Krankenhausbau in Deutschland
Entwicklungen der letzten 10 Jahre

Der große bauliche und technische Nachholbedarf in den neuen Bundesländern nach der Wiedervereinigung rief einen Bauboom auf dem Gebiet des Krankenhausbaus und der Sozialbauten hervor. Auch in den alten Bundesländern herrschte entsprechender Bedarf, da Kliniken aus der ersten Baugeneration der 50er und 60er Jahre Erneuerung brauchten. Die Ausstellung des Arbeitskreises Krankenhausbau und Gesundheitswesen des Bundes Deutscher Architekten BDA zeigt anhand von Beispielen den aktuellen Stand des Krankenhausbaus in Deutschland.

21. bis 28. Juli 2002
Architekturgebäude der TU Berlin, Berlin



Architektur für Notfälle

Die Präsentation ist ein gemeinsames Projekt des Habitat Forum Berlin, des BDA Berlin und des UIA Berlin 2002 e.V.

Sie fokussiert mit diesem Thema einen besonderen Aspekt von »Ressource Architektur« unter den Prämissen: Architektur in der kulturellen Auseinandersetzung der Menschen mit Natur- und Zivilisationskatastrophen, Architektur als Ressource bei der Bewältigung von Notfällen, die gesellschaftliche Verantwortung der Architektur und Architektur für Notfälle als ethische, aber auch ästhetische, ökonomische und ökologische Herausforderung.
Gegenstand der Ausstellung ist ein facettenreicher, durch Beispiele u. a. aus Bosnien, dem Kosovo, der Türkei, Indien, Libanon, Italien, Mexiko, Japan und Portugal veranschaulichter Umriss dieses Themenspektrums.
Das Projekt wird unter anderem ermöglicht durch die Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwickung sowie verschiedener Fachorganisationen und Wohlfahrtsverbände wie Misereor, CARE, DESWOS.

22. Juli bis 28. Juli 2002
10.00-20.00 h
Postbahnhof am Ostbahnhof



"Rethinking: time space and architecture"
Ein Dialog zwischen Kunst und Architektur

Aus der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Architekten und Künstlern sind spannende Installationen mit architektur- und raumbezogener Thematik entstanden, die in ausgewählten Berliner Galerien gezeigt werden. Die Künstler und Architekten werden bei den Eröffnungen und am 24. Juli 2002 anwesend sein.
Unter anderem sind folgende Künstler und Architekten-Teams beteiligt: Jorge Pardo, Cida de Aragao mit Steffen Lehmann, Liam Gillick mit ST raum a, Jens Hanning, Les Schliesser mit Gewers-Kühn-Kühn, Julian Opie mit Caroline Raspé, Carsten Sievers, »Inges Idee«, Klaus Kienold, Terhi Tolvanen, Odin mit Stefan Sterf, Albert Oehlen, Via Lewandowski mit Sauerbruch Hutton Architekten, Max Krajewsky, Stefan Heinrich Ebner, Christoph Hildebrand mit Hermann Scheidt, Schneider + Schumacher, Mathias Reese, Michael Hofstätter mit Ulrich Koenigs, Corin Adley, Holmead. Gegenwärtig sind folgende Galerien als Veranstaltungsorte beteiligt: Neugerriemschneider, Galerie EIGEN+ART, Schipper & Krome, Chouakri & Brahms, Griedervonputtkamer, Galerie Barbara Thumm, Galerie Paula Böttcher, Galerie Gebauer/Carlier, Galerie Dittmar, Galerie Deschler, Galerie Neu, Max Hetzler, Arndt & Partner, Galerie Bodo Niemann, Galerie Barbara Blickensdorff, Galerie suitcasearchitecture, Galerie Markus Richter, Galerie Petra Lange, Aedes East.

18. bis 28. Juli 2002
verschiedene Galerien, Ladenlokale, Innenhöfe und Prokekträume
Berlin-Mitte



»Neue deutsche Architektur - eine reflexive Moderne«
Ausstellung

Anhand von 25 herausragenden Beispielen, die von einer deutschen und einer internationalen Jury ausgewählt wurden, gibt die von der Hamburgischen Architektenkammer in Kooperation mit der Bundesarchitektenkammer präsentierte Ausstellung einen Überblick über die aktuellen Tendenzen der deutschen Architektur. Weiterhin werden 10 deutsche Architekturbüros vorgestellt, deren Werke die Architekturlandschaft der letzen 25 Jahre in Deutschland entscheidend geprägt haben.
Informationen: www.gropiusbau.de

Martin Gropius Bau, Berlin
Juli bis September 2002



Deutsche Botschaften im Ausland
Eine Ausstellung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung
Informationen: www.bbr.bund.de


Messe Berlin, Halle 20
23. Juli bis 26. Juli 2002
Eröffnung: 22. Juli 2002, 20.00 h



Große Projekte. Berlin 2002
Ausstellung vom Senat für Stadtentwicklung

19. Juli bis 26. August 2002
Postbahnhof am Ostbahnhof



da!
Architektur in Berlin 2002

Die Architektenkammer Berlin dokumentiert ca. 100 Projekte von Berliner Architekten und Stadtplanern, die im Jahr 2001 in Berlin und Umgebung fertiggestellt worden sind. Gezeigt werden: Wohnungsbau, Büro- und Gewerbebau, Gebäude für Kultur, Freizeit, Bildung und öffentliche Dienstleitungen sowie Innenräume und Design, Kommunale Planung und Freianlagen. Weitere Informationen: www.ak-berlin.de
weitere Informationen www.ak-berlin.de

21. Juli 2002 bis 8. August 2002
täglich 14.00 bis 22.00 h
Eröffnung: 21. Juli 2002, 19.00 h
Passerelle des Regionalbahnhofes Potsdamer Platz, Berlin-Mitte

www.ak-berlin.de.de



Europa fördert Architektur
Ausgewählte Projekte der EU-Regionalfonds in Ostdeutschland


Die Ausstellung der Architektenkammer Berlin veranschaulicht Grundsätze der EU-Regionalfonds-Politik und die Resultate dieser Förderung in den neuen Bundesländern. Sie dokumentiert an Beispielen die Arbeit der Architekten und Stadtplaner an diesem umfangreichen Aufbauprogramm. Gezeigt werden 51 realisierte Projekte, die mit Mitteln aus diesem gemeinschaftlichen Förderkonzept kofinanziert wurden.
weitere Informationen www.ak-berlin.de

21. Juli 2002 bis 8. August 2002
täglich 14.00 bis 22.00 h
Eröffnung: 21. Juli 2002, 19.00 h
Passerelle des Regionalbahnhofes Potsdamer Platz, Berlin-Mitte

www.ak-berlin.de.de



Architektur macht Schule

21. Juli 2002 bis 8. August 2002
täglich 14.00 bis 22.00 h
Eröffnung: 21. Juli 2002, 19.00 h
Passerelle des Regionalbahnhofes Potsdamer Platz, Berlin-Mitte
Informationen: www.ak-berlin.de.de



Die Hand des Architekten
Highlights der Berliner Architektursammlungen von der Renaissance bis zur Gegenwart

Die vielen Architektur- und Städtebaumodelle, Zeichnungen und Fotodokumentationen, welche sich in verschiedenen Berliner Plansammlungen befinden, sind der Öffentlichkeit kaum bekannt. Der im Oktober 2001 gegründete Verein »Berliner Bauakademie e.V.« wird eine Ausstellung in Karl Friedrich Schinkels Altem Museum zeigen, für welche die Berliner Architektursammlungen wertvolle Arbeiten ihrer Bestände zur Verfügung stellen werden.

19. Juli bis 5. September 2002
Altes Museum
Museumsinsel, Berlin-Mitte



Fifty:Fifty
Gebaute und nicht gebaute Architektur in Berlin 1990-2000

Ausgewählt von einer internationalen Jury werden 25 realisierte und 25 nicht realisierte Entwürfe für das Berlin der letzten 10 Jahre nebeneinander gestellt. Die Darstellung der realisierten Bauten wird durch die Interpretation künstlerischer Fotografie erweitert. Die Entwürfe aus der Kategorie »nicht gebaut« möchten deren Qualität und architektonisches Gedankenpotenzial ins Gedächtnis und neu in die Diskussion rufen. Die Ausstellung wird von der Berlinischen Galerie präsentiert.

3. Mai bis 4. August 2002
10.00-18.00 h
eine Ausstellung der Berlinischen Galerie im
Kunstforum der Grundkreditbank Berlin, Budapester Straße,
Berlin-Charlottenburg
Informationen: www.berlinischegalerie.de



„Freiraum als Ressource“

Präsentiert werden die wichtigsten in den letzten Jahren realisierten landschaftsplanerischen Wettbewerbe. Über 50 Projekte von deutschen und internationalen Büros (zum Beispiel Hager Landschaftsarchitekten, Zürich, Büro Kiefer, Berlin, Atelier Loidl, Berlin, Valentien + Valentien + Partner, München) verdeutlichen, dass Freiräume erheblich zur Lebensqualität und Nachhaltigkeit in urbanen und peripheren Räumen beitragen. Die Ausstellung bringt zum Ausdruck, welchen wichtigen Beitrag Landschaftsarchitektur zur Gestaltung von Stadt und Land leistet. Gezeigt werden überwiegend Parks und Plätze, aber auch Landesgartenschauen, Außenanlagen von Gewerbebauten und Friedhöfe. Der Veranstalter, die BDLA-Landesgruppe Berlin-Brandenburg, zeigt mit der Ausstellung, dass landschaftsplanerische Wettbewerbe für den Auslober ein hohes Maß an fachlichen und kreativen Angeboten bereithalten.

22. Juli 2002 bis zum 3. August 2002
Marstall, Schlossplatz 7, 10178 Berlin-Mitte
Vernissage: 23. Juli 2002 um 18.00 Uhr



Geist und Seele der Stadt
Die Ausstellung der Guardini Stiftung e.V. Berlin, thematisiert die Wechselbeziehungen zwischen äußeren Erscheinungsbildern der Stadt und den in diesen zum Ausdruck kommenden menschlichen Vorstellungen, das also, was Geist und Seele einer Stadt zur Form bringt. Mittels eines begehbaren, virtuellen Museumsraums wird die Stadt als Ort von Geschichte und Utopie, als Lebensort und als Ort der Kultur anhand von Bildern, Skizzen, Plänen und Dokumenten erlebbar gemacht. Historische Rückblicke und die Sicht auf gegenwärtige und zukünftige Entwicklungen sollen das komplexe Phänomen Stadt als Synthese von innerem Anspruch und äußerer Realisierung erkennbar werden lassen.
weitere Informationen www.guardini.de

7. Juli bis 25. August 2002
Haus der Kulturen der Welt
Berlin-Tiergarten

Informationen: www.guardini.de



Cartier Design - Eine Inszenierung von Ettore Sottsass

14. Juli 2002 bis 15. August 2002
Vitra Design Museum Berlin
www.design-museum-berlin.de



Space Invaders
Eine Ausstellung der Britischen Botschaft in Zusammenarbeit mit dem British Council. Eine Multimediashow mit jungen Architekturstimmen aus Großbritannien.
Es stellen sich vor:
deCOi, FAT, Urban Salon, s333, KDa, MUF, Atopos, Adjaye Associates, de Rijke Marsh Morgan, Foreign Office Architects Block, General Lighting & Power Ltd, Softroom, East und Piercy Conner.

9. Juli bis 31. Juli 2002
13.00-17.00 h
Britische Botschaft, Wilhelmstraße 70-71, Berlin
Tel: (0)30 20457-0

Informationen: www.britischebotschaft.de



Das Unbehagen in der Kultur
Rom, Berlin, New York - Studentenprojekte
Eine Ausstellung der Irvin Chanin School of Architecture of the Cooper Union New York.

22. Juli 2002 bis 26. Juli 2002
Messe Berlin, Halle 20



sternstadt
Ergebnisse eines Wettbewerbs

Eine Ausstellung der Zeitschrift "stern" und der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

22. Juli bis 26. Juli 2002
ICC Berlin, Eingangsfoyer



Haus des Jahres 2002
Ausstellung des Architektur-Preises Einfamilienhäuser vergeben von der Zeitschrift "Häuser", Gruner+Jahr AG & Co

22. Juli bis 26. Juli 2002
ICC Berlin, Eingangsfoyer



Bauen in China
Eine Ausstellung der Dresdner Bank und der Architekten gmp von Gerkan, Marg & Partner.

22. Juli bis 27. Juli 2002
Dresdner Bank Berlin, Pariser Platz



Best of Orgatech
Büromöbel-Entwürfe von Architekten
Eine Ausstellung des Deutschen Büromöbelforums mit der Zeitschrift "AIT" und der Kölmn Messe.

22. Juli bis 26. Juli 2002
ICC Berlin, Brückenfoyer



Olympiastadion
Die Ausstellung

Bis Ende 2004 wird das Berliner Olympiastadion, errichtet nach Entwürfen von Werner March für die Olympischen Spiele 1936 in Berlin, von Grund auf saniert und teilweise umgestaltet. Kernstück des Entwurfs des Büros gmp von Gerkan, Marg und Partner ist das neue Stadiondach. Die von gmp in Zusammenarbeit mit der Walter Bau AG und dem Land Berlin entwickelte Ausstellung dokumentiert die Geschichte der Anlage und wirft den Blick in die Zukunft: Im Jahr 2006 wird im Berliner Olympiastadion das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft stattfinden.

26. Mai 2001 bis 22. Dezember 2004
Sportforum des Reichssportfeldes Berlin-Charlottenburg



Architektursammlung der Technischen Universität Berlin – International
Reiseskizzen, Studienarbeiten, Entwürfe für das Ausland

Originalentwürfe und Skizzen aus dem Bestand der Plansammlung der Technischen Universität dokumentieren internationale Einflüsse auf und internationale Wirkung von Bauakademie und Technischer Hochschule vom frühen Historismus bis in die Moderne. Erstmalig werden die historischen Dokumente in dieser Vollständigkeit in den neu gestalteten Ausstellungsräumen der Architekturfakultät dem internationalen Fachpublikum präsentiert.

1. Juli bis 30. August 2002
Architekturgebäude der TU Berlin Ernst-Reuter-Platz
Berlin-Charlottenburg

Informationen: www.schinkelzentrum.tu-berlin.de



Nordic Architecture as a Resource
Nordischer Wohnungsbau nach 1995

Die Nordische Sektion der UIA zeigt beispielhaften Wohnungsbau der zweiten Hälfte der neunziger Jahre, der für die Reaktion auf die globalen Veränderungen durch architektonische Qualität, Ressourcenerhaltung und die ganzheitliche Betrachtung von Kreisläufen steht.

1. Juli bis 31. August 2002
Gemeinschaftshaus der Nordischen Botschaften, Berlin-Tiergarten

Informationen: www.nordischebotschaften.org



Neue Architektur der Deutschen Post AG
Eine Ausstellung der Deutschen Post AG

19. Juli bis 26. August 2002
Postbahnhof am Ostbahnhof, Berlin



Ressource Architektur
Ergebnisse fünf studentischer Entwurfswerkstätten der Deutschen Post AG

19. Juli bis 26. August 2002
Postbahnhof am Ostbahnhof, Berlin



Berlin-Adlershof – Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien
Neue Bauten für Forschung und Lehre

Ausstellung und Rundgang

Weitere Informationen:
www.architekt.de/dai

21. Juli bis 31. August 2002
Wissenschaftszentrum Adlershof
Eröffnung
Sonntag, 21. Juli 2002



Stadt der Zukunft: Netze statt Plätze
Sonderausstellungen sowie die begleitenden Veranstalötungen informieren über aktuelle Herausforderungen der modernen Stadtentwicklung und präsentieren neue und innovative Lösungen für die Städte der Zukunft.
Die lebendige Stadt - Lichter der Großstadt - Die bewegte Stadt - Die fließende Stadt - Die informierte Stadt - Die gesunde Stadt
weitere Informationen www.siemensforum.de

SiemensForum, Berlin-Spandau
15. Mai bis 31. Oktober 2002
9.00 bis 17.00 Uhr



„Dominique Perrault – Morceaux Choisis“
Die von der AFAA (Association Francaise des Actions Artistiques) und dem DAPA (Département du Patrimoine des Arts et de l’Architecture) in Zusammenarbeit mit Dominique Perrault Architecte entwickelte flexible Modulausstellung soll Einblicke geben in die architektonischen und künstlerischen Vorstellungen D. Perraults: Ideen über Architektur, Design, Landschafts- und Stadtplanung werden von der ersten Planungsphase bis zur Realisierung deutlich.
Die vom Institut Francais, Berlin, von St. Gobain sowie von Total Fina Elf gesponserte Ausstellung präsentiert insgesamt zehn Projekte der letzten zehn Jahre. 32 von der Decke hängende Leuchtkästen zeigen digital bearbeitete Fotografien sowie Skizzen, Pläne und Texte.
Zusätzlich zur Ausstellung wird während des XXI. Architektur-Weltkongresses eine Exkursion zum Europasportpark angeboten, die von Thierry Louvieaux, einem Mitarbeiter Perraults begleitet wird.

13.Juli- 24.August 2002
Galerie müllerdechiara, Weydinger Str. 10, Berlin.Mitte
Exkursion: 23. Juli 2002, 15.00 bis 17.30 h, EUR 25,00, Abfahrt ab Galerie,
Anmeldung:anne@bureaumuller.com
Tel. +49-30-39789378

Informationen und Anmeldung: www.bureaumuller.com



880.064 Yen
Eine Ausstellung der Universität der Künste und der galerie desiogntransfer.

20. Juli 2002 bis 13. September 2002
designtransfer Galerie

Informationen: www.designtransfer.udk-berlin.de



IFYA Exhibition "Sign of Identity - Eco Skyscraper"
Eine Ausstellung des IFYA International Forum of Young Architects

22. Juli 2002 bis 26. Juli 2002
Botschaft von Mexiko



"Konstruktion / Illusion - Architektur und gebauter Raum in zeitgenössischen Fotografien"

13. Juli - 1. September 2002
Galerie C/O Berlin

Informationen: Galerie C/O Berlin


Oase im Grünen
Naturschutzzentrum Ökowerk e.V. am Teufelssee zeigt Ausstellung des Berliner Arbeitskreis Ökologisches Bauen und des Bundes für Architektur und Umwelt.
Shuttle-Service vom ICC (Haupteingang) zum Ökowerk im Grunewald (Luftlinie ca. 5 km), Bewirtung.

Dienstag, den 23. Juli von 12.00 bis 14.00 Uhr
Mittwoch, den 24.Juli von 12.00 bis 14.00 Uhr



Willkommen
Thema
Zielgruppen
Kongresskalender Juli 2002
Der Hauptkongress
Aufruf zur Beteiligung
Veranstaltungen
Vorkonferenzen
UIA
Kultur
Fach
Ausstellungen
Exkursionen
Studenten-Werkstatt
Studentenwettbewerb
Standorte
Dialog









 
Seitenanfang

Stand: 16/07/2002